Deprecated: mysql_connect(): The mysql extension is deprecated and will be removed in the future: use mysqli or PDO instead in /kunden/385713_31595/webseiten/scms.lebensgarten.de/admin/php/klassen/klasse_db.php on line 11
Veranstaltungen - Lebensgarten Steyerberg e.V.

Veranstaltungen

Ausstellung

 

"Vom Wachsen und Verwandeln"

Uscha Dröse (57) ist von Beruf ursprünglich Schaufenstergestalterin und Bühnenaustatterin.
Darüber hinaus absolvierte sie eine Ausbildung zur Heilpraktikerin und hatte 20 Jahre eine eigene Praxis bei Gifhorn.
Daraus folgte dann die Beschäftigung mit Spiritualität und "Erforschung" von Naturzyklen sowie Schamanismus.

Seit 2008 sammelt sie Erfahrungen mit Acrylmalerei als Ausdrucks- und Verarbeitungsmöglichkeit.

Nun gibt sie im Lebensgarten Steyerberg ihr Debüt auf der Leinwand mit 25-30 Bildern.

Die Motive von Uscha Dröse bestechen durch leichtfüßige Figuren, deren tiefer Urgrund und archetypische Verbundenheit dem Betrachter entgegenblicken.
Was als Verarbeitungsprozess nach eigener Erkrankung begann, schreitet jetzt als kunstfertige Suche fort. 
Leere und Stagnation transformieren sich zu naturzyklischen und mytologischen Bildmotiven. 
Ein tiefer weiblicher Blick, der neben Trauer und Verletzbarkeit immer wieder auch die ursprüngliche Kraft vor Augen führt.
Manchmal humorvoll bunt, manchmal in dunklen sich überlagernden Schichten.
 
Die Eröffnung der Ausstellung ist am am 18. August um 14:00 Uhr.
An diesem Nachmittag wird Nicola Nawe mit einer Klarinette die Bilder musikalisch vorstellen. 

Danach werden die Bilder bis zum 15.9.2013 täglich zwischen 14:30-17:00 Uhr in der Kulturküche Lebensgarten Steyerberg zu sehen sein.
Am 18.8., 25.8., 1.9. und am 15.9. ist die Künstlerin persönlich anwesend.

 Uscha Dröse

Freitag, den 02.08.2013 20:30 Uhr

Mitsing-Konzert mit Christian Bollmann und dem Obertonchor
am Freitag, den 02.08.2013 - 20.30 Uhr
Kulturküche Lebensgarten Steyerberg
obertonchor

Eintritt frei. Um Spende wird gebeten.

In diesem Mitsing-Konzert laden Christian Bollmann und der Obertonchor ein, gemeinsam einfache spirituelle Lieder, Mantren, Bajans und Herzensgesänge zu singen, ihre lichtvolle und inspirierende Kraft zu erleben und ein freudiges gemeinsames Klangfeld zu generieren.
Das 1985 ursprünglich als Oberton-Chor Düsseldorf gegründete Vokal-Ensemble hat sich vor allem mit der Interpretation der Werke von Christian Bollmann international einen Namen geschaffen.
Im Geiste der Weltmusik entwickelte Bollmann eine eigene Form musikalischer Meditation.
Die Kunstfertigkeit des Obertongesangs ermöglicht den Sängern und Sängerinnen einzelne Facetten aus dem Spektrum des Tones hörbar zu machen und ist auch für die Zuhörer eine vieldimensionale Entdeckungsreise.
Die 16 Chormitglieder gehen kreativ mit festen und freien musikalischen Formen um und erschaffen so Klanglandschaften, welche Geist und Seele einladen sich in Achtsamkeit auszubreiten.
Mit Christian Bollmann und seinem Oberton-Chor ist eines der wenigen Ensembles zu erleben, das den Obertongesang und die spirituelle Kraft der menschlichen Stimme in den Mittelpunkt des künstlerischen Schaffens stellt.
Weitere Infos auf www.lichthaus-musik.de









08.06.2013

Eva Kalien „Lauter Leises“


Eva Kaliens Lieder erzählen vom Leben, von kleinen Dingen die viel bedeuten können, vom Großen was manchmal mit kleinen Worten auskommt.
Verträumt, poetisch und immer wieder auch mit einem verschmitzten Lächeln verknüpft sie Gegensätze und entwirft Bilder, die verwunschen aber auch direkt und unverblümt sind.

Zitronenkuchenrealität, Glühwürmchengesäusel oder als letzter Ausweg aus der Einsamkeit ein Platz im Streichelzoo?

Butterbrote werden zur Leidenschaft, Haustiere höchst eigenwillig und........

Sie singt lauter Leises oder Leises ein bisschen lauter

 um es sichtbar bzw. hörbar zu machen:

eva kalien

„...ein glücklicher Augenblick zwischen zwei Wimpern geklemmt,
eine Böe Entzücken als Kleid und kein Sorgenhemd,
nur kurz abgewichen ein bisschen dazwischen,
vor, hinter und neben der Zeit
ist es unendlich weit....!“
Beginn: 20:00 h
Eintritt: 10,00 €



09.02.2013:

Kulturküche live: „Quiet Earth Trance Night“ im Studio

 

Am Samstag, 9.Februar 2013 findet um 21:00h im Studio des Lebensgartens eine Veranstaltung

der Kulturküche Steyerberg unter dem Motto „ Quiet Earth Trance Night“ statt.

Die mitwirkenden Musiker sind:
Mark Figge: Percussion, Flöte, Saxophon.
Dene Whitney: Kontrabass, atmosphärische Klänge, Gongs.
Moussa Rosenfeld: Djembe und Percussion.
Jörg Hensch: Drums, Percussion, Videoprojektion.
Robert Mairitsch: Multipercussion, Drums; Sounds und Atmos.

Atmosphärische Klangteppiche, Natursounds und treibende, ekstatische Afro- und Latinrhythmen und pulsierende Grooves geben Euch die Möglichkeit, einmal so richtig abzutanzen und sich in den Rhythmus fallen zu lassen!
Quiet Earth ist ein Projekt des Steyerberger Schlagzeugers und Multiinstrumentalisten Robert Mairitsch. Die Quiet Earth Trance Night ist kein Konzert im herkömmlichen Sinne, sondern ein
Event, bei dem das Publikum die Power live gespielter ethnischer Rhythmen im freien Tanz erleben kann.
trancenight

15. Dezember 2012 um 20Uhr

Die Musikgruppe mit dem beschönigenden Namen „Keine Vollmacht“ präsentiert am 
15. Dezember 2012 um 20Uhr im Studio Lebensgarten/Steyerberg ein Zusammenspiel 
aus Schlagzeug, Piano und Stimme.


Hans-Joachim Hübner p, voc
Jochen Ruopp dr, perc, synth
Frank Niemöller voc, move, video


Die Art ihres Ausdrucks erwächst aus einem möglichst freien Spiel der Klangkräfte, um ein erfassbares Charakterbild zu entwerfen, welches die Wirkung einander entgegenstehender Ursachen ab- und zuträglicher Sichtweisen auf das Dasein ausgleicht.
Visuell wird das Konzert durch Videofilme begleitet.
Der Eintritt beträgt 10.-- € ermäßigt 5.-- €

keine Vollmacht

Samstag, 10.11.2012

Rolf Rötgers

Musik & Poesie zum Luftanhalten und Durchatmen

 


Wenn der Künstler die Bühne betritt, hängt das Publikum schon nach wenigen 
Sekunden an seinen Lippen und folgt dem Poeten, Wortakrobaten und Philosophen, 
dem Melancholiker, Witzbold und Magier, dem Lyriker, Chansonnier und Geschichtenerzähler 
auf seiner Reise durchs Leben. 

Durch sein Leben, in dessen Facetten sich die meisten doch wieder finden. 
Rolf Rötgers spielt mit dem Publikum, lässt es in die unvorhersehbaren Fallgruben seiner 
Pointen plumpsen, nie auf böse Art und Weise, selbst immer mittendrin, nahbar, zum Anfassen.
Seit über 35 Jahren auf Deutschlands Bühnen unterwegs, ist er sich stets treu geblieben, einfach, 
indem er sich zeigt wie er ist - vielseitig, überraschend und authentisch.


rölf rötgers sw

Rolf Rötgers macht Musik aus Liebe, für 25 Zuhörer mit der gleichen Hingabe wie für 500.
Zum Heulen schöne, ergreifende Balladen treffen auf urkomische Geschichten.
Ein verzweifeltes Publikum im Wechselbad der Gefühle und im Bannstrahl des Wortes, 
das sich nicht traut wegzulaufen ... man könnte ja was verpassen.
Ein Glücksfall für alle Freunde des feinen Humors. 
Eine sinnliche Versuchung für all jene, die wissen, dass Musik und Geschichten in der Lage sind, 
direkt ins Herz zu treffen. 
Zauberpoesie, wie die Musikpresse schrieb.
Der Künstler wechselt ein ums andere Mal das Genre und lässt die Gegensätze dramaturgisch 
geschickt ineinanderfließen. 
Während man gerade noch in einem melancholischen Chanson versunken war, kitzelt er im nächsten 
Moment schon wieder das Zwerchfell mit einem abstrusen Zaubertrick.
Seine satirische Lyrik um das illustre Pärchen Gottfried und Gertrude genießt bei vielen längst 
Kultstatus und die Story vom sprechenden Spatz, der es fertig bringt, ein ganzes 
Straßencafé aufzumischen ...

Beginn: 20:30
Eintritt: 10.--€



Samstag, den 20. Oktober 2012, 20:00 Uhr im Studio
Das Rumi - Projekt


Wer Rumi kennt, der wird mit Freude den Liedern und Gedichten des 
Sufipoeten Rumi lauschen  - persisch und deutsch vorgetragen 

von dem Musikerensemble 'Das Rumi - Projekt' 
in einer Mischung aus meditativem Worldjazz, Heilgesängen und Derwischtanz.

Und wer Rumi noch nicht kennt, der hat jetzt wieder die Möglichkeit, 
seine Poesie kennen zu lernen, und zwar

am:        Samstag, den 20. Oktober 2012 
um:        20:00 Uhr
im:         Studio im Lebensgarten Steyerberg
Eintritt:  10 €

Weitere Informationen zu Rumi und der Gruppe 'Das Rumi-Projekt' 
findet Ihr im Internet auf www.rumiprojekt.de 

Samstag, 13.10.2012

Smokewood Wedding Band


Irisher Abend mit Live - Music in der Kulturküche!


Wenn vier Musiker unterschiedlichster Stilprägung zusammentreffen, wird es spannend. 
Ursprünglich als einmaliges Projekt für eine Hochzeit gedacht, spielt die „SMOKEWOOD-WEDDING-BAND“ 
nun auch außerhalb freudiger Eheschließungen. 
Die Chemie zwischen ihnen stimmt; die Spielfreude ist groß. 
Das spürt man auch als Zuhörer.
Folkmusik ist dabei der rote Faden. Keltische Jigs und Reels, energiegeladene Songs, 
bewegende Balladen, Bluegrass, eine Prise Rock-Attitüde, Blues und Pop werden vermischt. 
So individuell die Musiker, so vielseitig ist auch die Auswahl der Stücke.
Bei den teils mehrstimmig vorgetragenen Songs sind es nicht die üblichen Verdächtigen alla „Wild Rover“ oder
„Country Roads“. Zwar gibt es durchaus Bekanntes, aber auch viel Unerwartetes zu entdecken.


Smokewood Wedding Band

Der rein akustische Sound der Band ist ungeglättet und charmant. 
Dabei aber sehr melodisch und mitreißend.
Der Einsatz unterschiedlichster Instrumente sorgt für viel Abwechslung im Klangerlebnis.

Die Band besteht aus:
Tommy Kraus (Geige, Harfe und „Gitarrensitar“),
Heinz Kromminga (Gesang, Akkordeon, Mandoline, Gitarre),
Achim Paul (Banjo, Bodhran, Hummel, Ukulele),
Sven Franzek (Gesang, Gitarre). 
Alle vier bringen ihre Erfahrungen aus anderen Projekten und Bands ein.

Beginn: 19:30

Eintritt: 10.--€

 

 

Sonntag, 22.04.2012

Gypsy Dreams

Triple Trouble Trio live in der Kulturküche!

Dieses Trio war am 03.07.2012 schon mal bei uns.

Diesmal haben sie ihr brandneues Debutalbum im Gepäck!

ttt

Beginn: 19:30

Eintritt: 10.--€

Gypsy Dreams, das ist der Titel des kürzlich erschienenen Debüt-Album des Triple Trouble Trio.

Das Trio, bestehend aus den drei jungen und talentierten Musiker Tim de Haan (Gitarre), David Nagy (Gitarre) und Stefan Schlenke (Bass), präsentiert auf ihrem Album elf abwechslungsreiche Songs, welche man grob der Stilistik „Gypsy Swing“ zuordnen kann.

Ihre stilistische Vielfalt reicht allerdings weit darüber hinaus, so finden sich auf dem Album auch Einflüsse von Rock, Bossa und Funk.

Für Gypsy Dreams wählten die drei Musiker ein gemischtes Repertoire aus (Gypsy) Jazz Standards wie „Dark Eyes“, eigenen Kompositionen und russischen, sowie transsylvanischen Volksweisen.

Ebenfalls findet man eine eigene Version des Rocksongs „Last Resort“ der Band Papa Roach.

Alle Werke wurden von den Musikern in ihrem ganz eigenen Stil arrangiert und bilden somit trotz der stilistischen Vielfältigkeit eine Einheit.

Mit ihrer swingenden Musik, interessantem und variierendem Repertoire konnte das 2007 am Artez Conservatorium in Enschede gegründete Triple Trouble Trio sein Publikum in der Vergangenheit immer begeistern und so touren sie auch dieses Jahr wieder durch die Landen.

Weitere Infos:

www.tripletroubletrio.com